Philosophisches Sonntagscafé


Einen Sonntagmorgen zu beginnen mit Denkanregungen, Impulsen für die eigene Lebenspraxis, mit lustvollen Begegnungen und Gesprächen, diesen Raum bietet das philosophische Café. Jede und jeder ist willkommen, ob als ZuhörerIn oder mit eigenen Beiträgen. Es geht immer um Fragen, die das eigene Leben betreffen, um Themen, die die Menschen früher genauso bewegten wie heute. Am Beginn steht ein kurzer einführender Vortrag, kleine Texte dienen als Inspirationsquelle, dem moderierten Gespräch gehört dann der weitere Vormittag. Es geht um einen lebendigen Austausch, in dem Spontanität aber auch Konzentration auf das Thema durch die Gesprächsführung gewährleistet wird. Eine Textsammlung wird den Teilnehmenden zur Verfügung gestellt.

4000E    Ästhetik bei Kant, Hegel, Schopenhauer, Nietzsche und Gide VORTRAGSKARTE
Philosophisches Sonntagscafé: 5. Teil - Gide
André Gide geht in Frankreich mit den "Nourritures terrestes" (Uns nährt die Erde) von 1897 einen uns nahezu unbekannten Weg der Ästhetisierung des Augenblicks. Menalkas lehrt darin Nathanael, Sinnlichkeit "wie ein Glas voll eisigen Wassers ... in den Händen eines Fiebernden" zu erleben.

Bitte beachten Sie: Da die Teilnehmerzahl aufgrund der Coronaregelungen begrenzt ist, bitten wir auch Besitzer der Vortragskarte um eine Anmeldung. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

Sonntag, 12.7.2020, 11.00-13.00 Uhr, 1 Vormittag, VHS-Gebäude, Raum E0, Rosarium
Leitung: Bernhard Reichl
Gebühr: 10,00 EUR

 

Die Veranstaltung kann mit der Vortragskarte kostenlos besucht werden.


Zurück